Navigation überspringenSitemap anzeigen

AGW Loop-Reaktor Das Prinzip der Durchlaufneutralisation, jedoch chemie- und platzsparender!

Neutralisation mit vorhandenem, chemiebelastetem Abwasser

Wenn bei der Produktion saure und alkalische Spülwässer zum Beispiel aus der Reinigung der Produktionsanlagen anfallen, müssen diese vor der Einleitung in die Kanalisation neutralisiert werden. Auf diese Weise wird oft saures Spülwasser mit frischer Lauge und alkalisches Spülwasser mit frischer Säure neutralisiert. Besser mit dem AGW Loop-Reaktor-Konzept: die abgeleiteten Abwasserströme werden zuerst als saure und alkalische Wässer zwischengespeichert, im AGW Loop-Reaktor zusammengeführt und miteinander neutralisiert.

Da der AGW Loop-Reaktor ein viel geringeres Volumen hat als ein klassischer Reaktionsbehälter, kann der pH-Wert durch geregelt zugeführte Abwässer schneller und genauer eingestellt werden. Durch diese Vorgehensweise reduziert sich der Verbrauch an Frischchemie drastisch. Konzentriertere Abwässer werden gezielt zur Neutralisation eingesetzt. Nur wenn diese nicht zur Verfügung stehen, wird Frischchemie dosiert.

Für welche Prozessabwässer eignet sich der AGW Loop-Reaktor:

  • Wässer mit geringer Metallfracht
  • Wässer mit geringem Feststoffanteil
  • Saure und alkalische Spülwässer

Vorteile des AGW Loop-Reaktors:

  • Einsparung von Frischchemie von ca. 80 % je nach Anwendung
  • Platzsparende Bauweise
  • verschiedene Abwässer können miteinander neutralisiert werden
  • flexiblere Fahrweise des AGW Loop-Reaktors durch geringeres Puffervolumen gegenüber der Durchlaufneutralisation

Weitere Informationen erhalten Sie unter oder T: +49-711-51 85 50-130 oder -167.

Loop Reaaktor Erklärung
AGW Antech Gütling GmbH - Logo
Zum Seitenanfang