Navigation überspringenSitemap anzeigen

Metallrückgewinnung KOMPaion-MER-Linie: Metallrückgewinnung aus Spül- und Abwässern

Einsatzgebiete von Trommel-Elektrolyseanlagen bei Spülwässern

KOMPanion-MER-Anlagen sind Anlagen zur Rückgewinnung von Metallen aus metallhaltigen Abwässern zur Konvertierung von chloridhaltigen Lösungen in konzentrierte Metallsulfatlösungen. Die Anlagen können für die folgenden Wässer eingesetzt werden.

Weitere Anwendungsgebiete sind beispielsweise:

  • Frischwasserentsalzung
  • Recyclingtechnik
  • Kreislaufführung von Fertigspülen

Ionenaustauschern können nur in sauberen Lösungen arbeiten. Daher müssen Öle und Fette aus dem zu reinigenden Abwasser ferngehalten werden. Eventuell enthaltene Feststoffe, wie beispielsweise Hydrolyseprodukte oder Schmutz müssen vor dem Ionenaustausch entfernt werden.

  • Spülwässer aus Standspülen
  • Spülwässer aus Vorspülen
  • Konzentrate, diese müssen mit den Spülwässern gemeinsam (verdünnt) behandelt werden.
  • Peroxidhaltige Spülwässer müssen vorher behandelt werden.

Bei der Trommelelektrolyse werden durch die ständige Umwälzung optimale Bedingungen für den Flüssigkeitsaustausch geschaffen.

Allgemeine Verfahrensbeschreibung der Metallrückgewinnung aus Spül- und Abwässern

Der Teilstrom der Spülwässer mit dem Metall, das zurückgewonnen werden soll, wird separat gesammelt. Die gesammelten Spülwässer werden über eine zweistufige Ionenaustauscheranlage gepumpt. Das Harz der Ionenaustauschersäulen wird nahezu vollständig beladen. Nach dem Beladen wird die Regeneration gestartet. Bei der mehrstufigen Regeneration, bei der die Regeneriersäure mehrmals verwendet wird, soll eine möglichst hochkonzentrierte Metallsalzlösung erzeugt werden.

Beschreibung Verfahren

Anlagenbeschreibung zur Rückgewinnung von Metallen

Aufbau von KOMPaion-MER-Anlagen:

  • Filtrationsstufe mit Kiesfilter oder Kerzenfilter
  • Ionenaustauscherstufe, 2 Säulen mit Kationenaustauscherharz
  • Regenerationsstufe

Die Ionenaustauscher werden in der sogenannten Reihenwechselschaltung betrieben. Der frisch regenerierte Ionenaustauscher wird von der Anlage automatisch nach der Regeneration an die zweite Stelle geschaltet. Der Betrieb der Anlage wird in folgende Hauptschritte unterteilt:

  • Beladung: Entfernung von Ionen aus dem Spülwasser.
  • Regeneration: Reaktivierung der aktiven Austauschergruppen mittels Säure.

Vorteile Anlagen Metallrückgewinnung aus Spülwässern

Bei der Rückgewinnung von Kupfer kann die erzeugte Kupfersulfatlösung in einer Elektrolyse entkupfert werden. Die kupferabgereicherte Regeneriersäure kann bei der Regeneration der Ionenaustauscher wieder verwendet werden.

  • Günstige Investitionskosten durch einfachen Aufbau der Rohrbatterie.
  • Modernes Steuerungskonzept mit zentraler SPS-Einheit.
  • Besonders übersichtliche und todraumfreie Rohrbatterie.

Weitere Informationen erhalten Sie unter oder T: +49-711-51 85 50-130 oder -167.

AGW Antech Gütling GmbH - Logo
Zum Seitenanfang